Vertiefung in Herz und Körper

Ayurveda und die Entdeckung der Ganzheit - zweite Woche

erstellt am: 25.02.2014 | Kategorie: Live Blog

05-sanjeevani-retreat-2014Wir sind jetzt zwar schon in der vierten Woche aber ich versuche in diesem Beitrag über die zweite Woche zu schreiben. Ich bin so vertieft in diesem Kurs, dass es mir einfach schwer fällt, mich noch hinzusetzten um etwas zu schreiben. Meine Disziplin ist auch nicht gerade die beste. Es kommt mir einerseits vor als wären wir schon ewig hier und andererseits, wenn ich das Datum sehe, dann ist es als ob die Zeit wie im Flug vergangen ist. So ist es nun mal mit der Zeit. Sie ist letztlich nicht wirklich zu erfassen, weil sie nicht wirklich existiert.

Unsere zweite gemeinsame Woche begann wieder mit viel Intensität, Einlassen und wirklich interessanten Erfahrungen. Es ging weiter mit der ayurvedischen Ganzkörpermassage. Die Vorderseite ist immer eine intensive Erfahrung, weil die Vorderseite des Körpers sehr sensibel ist und tief gehen kann. Aber mit dieser wunderbaren Vorbereitung mit Achtsamkeitspraxis und Achtsamkeitsmassage, war es eine sehr befreiende und liebevolle Erfahrung und die Teilnehmer konnten die Schönheit und Natürlichkeit der Berührung an der Körpervorderseite entdecken.

23-sanjeevani-retreat-2014Es gab auch wieder Nachmittage und Abende mit mir, wo wir die Bedeutung der Achtsamkeit in Verbindung mit Berührung und Körpererfahrung vertieften. Es ging um das Herz und das Herzfeld, sein unbegrenztes Potenzial, seine Eigenschaft als Basis für Entwicklung und seine Verbindung zum Gehirn. Es ging um Gehirnentwicklung an sich, und um das Potenzial des Vorderhirns, wo Achtsamkeit, Mitgefühl, Intuition, Verbundenheit und all diese natürlichen und höheren menschlichen Fähigkeiten zu finden sind. Und es ging darum, dass diese Vorderhirn-Qualitäten letztlich den Kreis zum Herzen schließen, als Erwachen des Herzens, eine vertiefende Dimension von Achtsamkeit. Es wurde auch klar, welches Potenzial in der Kombination von Achtsamkeitspraxis und Berührung und Körpererfahrung steckt. Dieses Potenzial kann hier so wunderbar praktisch und direkt erfahren werden, durch achtsame Berührung und Körpererfahrung in der Massage, durch Achtsamkeitspraxis, Bewegungsarbeit und achtsame Begegnung.

37-sanjeevani-retreat-2014Und natürlich ging es auch weiter mit theoretischen Inhalten mit Gopi z.B. über Pancha Karma, eine einzigartige Entgiftungskur, die Ayurveda zu bieten hat. Die ayurvedische Kopfmassage, die sehr speziell ist, und in der Art nur im Ayurveda zu finden ist, war diese Woche auch dran.

Mein Unterricht ging dann weiter mit praktischer Umsetzung von den theoretischen Grundlagen. Die Entdeckung des Wahrnehmungsfelds, wie ich es nenne, in den Händen und in Verbindung mit dem Herzen. Dann haben wir mit Bewegungsarbeit begonnen, die auch einen wichtigen Bereich meiner Arbeit darstellt. Es geht dabei darum, die natürlichen Bewegungsmöglichkeiten des Körpers und die Wahrnehmungsfähigkeit des Körpers wieder zu entdecken, durch fließende, bewusste, meditative Bewegung. Natürlich begegnet man dadurch auch seinen Erstarrungen, seinen Kontroll- und Festhaltemustern, seinen Emotionen, die hinter den Erstarrungen eingefroren sind. Tandava, eine Bewegungsmeditation und Achtsamkeitspraxis aus dem kaschmirischen Shivaismus, ein Yoga der Achtsamkeit und Empfindsamkeit, war dann die vertiefende Weiterführung der Bewegungsarbeit. Auch ging es um die Kraft und um Ressourcen, die es braucht um mit intensiven emotionalen oder überfordernden Erfahrungen umzugehen und wie und wo man diese Kraft entdecken kann.

67-sanjeevani-retreat-2014indien-benni-sisyphosindien-ayurveda-priya

Ein Highlight dieser Woche war natürlich unser Musikabend. Es kamen ein paar Musiker, Gopis Familie war auch da und jeder wurde eingeladen dabei zu sein, vom Koch, den Helfer-Frauen und ihren Familien, bis zu anderen Gästen, die hier Urlaub und Kur machten. Priya, die Tochter von Gopi hat uns wieder mal fasziniert mit ihrer natürlichen Art der Moderation und mit ihrer wunderbaren Gabe zu tanzen. Auch Gopi war natürlich voll in seinem Element und beschenkte uns mit wunderbaren Liedern. Und natürlich wurde mein Bruder Benni, Leadsänger von Sisyphos Band, wieder als Special Guest vorgestellt, der uns mit zwei deutschen Liedern besang. Es gab auch andere Tanzeinlagen und andere Sänger und Sängerinnen, allesamt keine Profimusiker, sondern einfach Menschen, die gern singen. Das war einfach ein wunderbarer Abend.

indien-ayurveda-bootAm Sonntag ging es dann noch ab in die Backwaters. Wir machten eine wunderschöne Bootsfahrt, wo man uns mit klassischem Kerala-Essen bekochte und wo wir uns regelrecht die Bäuche vollschlugen.

Die zweite Woche war also wieder mit intensiven und bereichernden Erfahrungen bestückt. Bin schon gespannt, was ich über die dritte Woche schreiben werde. Ich glaube, dass es wohl so intensiv weitergehen wird. Die dritte und vierte Woche haben bis jetzt auch schon sehr tiefgehende Erlebnisse mitgebracht.

Also dann bis zum nächsten Beitrag über unsere Ayurveda Ausbildung und über unseren inneren Prozess hin zur Entdeckung der Ganzheit, direkt aus Indien.

Liebe Grüße

Daniel

Kommentare

2 Gedanken zu “Vertiefung in Herz und Körper

  1. Lieber Daniel,
    das, was du schreibst berührt mich… herzlichen Dank für deine Berichte so direkt aus dem Erleben heraus. Ich habe gesehen, dass deine Beiträge nun schon länger her sind, magst du etwas erzählen, was das alles langfristig in deine Leben verändert hat, oder was du jetzt damit machst? Das würde mich sehr interessieren. Danke und liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar zu lichtfacetten Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*